Jahresrückblick 2020

Jöhlingen, 28.12.20

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder und Unterstützer,

ein ungewöhnliches Jahr geht vorbei, welches uns mit dem Pandemiegeschehen deutlich vor Augen geführt hat, wie notwendig es ist, inne zu halten und die Dinge zu hinterfragen.

Sind ungehemmtes Wachstum und Globalisierung mit all seinen Folgen noch weiter zu verantworten? Dürfen wir weiterhin zu Lasten künftiger Generationen Raubbau an Ressourcen und Klima betreiben? Ein unreflektiertes „Weiter so“ können wir gegenüber unseren Kindern und Enkeln sicherlich nicht verantworten. Alles was wir tun, nicht oder zu spät tun, damit müssen künftige Generationen leben und fertig werden.

Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.

In dieser Erkenntnis ist jeder aufgefordert, zu überlegen, wie er seinen Beitrag zu einer nachhaltigen, klimaneutralen Wirtschafts- und Lebensweise leisten kann. Auf die Verantwortung und Zuständigkeit der Politik zu verweisen, ist wenig hilfreich, da die Politik sich gerade eben dieser Verantwortung entzieht und nicht den Mut aufbringt, ihrer Klientel unbequeme Wahrheiten zu verkündigen. Von der Politik werden ständig große Ziele und Visionen ausgegeben, mit einem Zeithorizont in der späten Zukunft, in der Hoffnung, dass sich dann niemand mehr daran erinnert. So fand die erste Welt-Klimakonferenz bereits 1979 statt. Das war vor rund 40 Jahren und was wurde zwischenzeitlich erreicht? Sehr wenig, stattdessen wieder neue Ziele zur Klimaneutralität bis 2050.

Es fehlt nicht an der Erkenntnis, was notwendig ist, es fehlt an der Bereitschaft und dem Mut Umzusteuern und neue, vielleicht auch unbequeme Wege zu gehen. Warten wir nicht bis andere vorangehen, sondern lasst es uns angehen, bevor es zu spät.

Die Bürgerinitiative Pro Jöhlingen e. V. hat in 2020, wenn auch pandemiebedingt mit weniger Außenwirkung, an Ihrem Ziel zur Förderung einer umweltgerechten Mobilitätswende festgehalten. Hierbei haben wir zu Entscheidungsträgern in Bund und bei Behörden sowie zu Umweltverbänden die maßgeblichen Einfluss auf das weitere Vorgehen bei den von uns in Frage gestellten Straßenbauvorhaben B293 und B10 haben, Kontakt aufgenommen und Einwendungen vorgetragen. Dies erfolgte in Zusammenarbeit mit anderen Bürgerinitiativen und Interessengemeinschaften aus der Region.

Darüber hinaus haben wir uns auf die Eröffnung der Planfeststellungsverfahren in 2021 vorbereitet und uns juristischen und fachkundigen Beistand organisiert, um zeitnah in der Eingabefrist mit allen gebotenen Mitteln gegen die Planung vorgehen zu können.

Wie erfolgreich wir hierbei sein werden, hängt neben dem Engagement unserer Mitglieder auch von unseren finanziellen Mitteln ab. Für die professionelle Vertretung unserer Interessen rechnen wir für die nächsten beiden Jahre mit einem hohen finanziellen Aufwand.

Zur Unterstützung unserer Arbeit sind Spenden natürlich immer sehr willkommen. (Bankverbindung: BAN: DE 74 66350036 0007112569, BIC: BRUSDE66XXX, Bank: Sparkasse Kraichgau). Für jede Spende stellen wir wie üblich natürlich eine Spendenquittung aus, siehe auch unsere Homepage: https://www.umgehung-joehlingen.de/spende/).

Sie können die Arbeit der Bürgerinitiative darüber hinaus auch über Ihren Einkauf bei Amazon unterstützen. Über diesen Link leitet Amazon 0,25 % des Umsatzes an die BI – ohne Kosten und Aufwand für Sie: https://smile.amazon.de/ch/34-002-40780

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Unterstützern ein gutes Neues Jahr 2021 und hoffen, dass wir dann im neuen Jahr uns alle wieder gesund bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung der BI treffen werden.

Ihre Bürgerinitiative Pro Jöhlingen e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.