Herzlich willkommen auf der Homepage der Bürgerinitiative Pro Jöhlingen e. V.  – Eine sinnvolle B 293 Lösung für Mensch und Natur

Online-Petition

Wir haben für den Bundesverkehrsausschuss eine Petition vorbereitet.
Hier können Sie bei unserer Online-Petition unterzeichnen.

Die neusten Beiträge

3.100

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Verein

3.100 Unterschriften bei unserer Online-Petition

Heute haben wir bei unserer Online-Petition die Marke von 3.100 Unterschriften geknackt. Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Leute mit unserem Anliegen solidarisieren und in Jöhlingen eine Lösung für Natur und Mensch der aktuellen Planung vorziehen.

Noch nicht unterzeichnet? Dann gleich unterschreiben, entweder vor Ort bei den Mitgliedern der Bürgerinitiative oder online: http://weact.campact.de/petitions/eine-sinnvolle-b-293-losung-fur-mensch-und-natur

Danke!

Hinkt Walzbachtal der Verkehrswende und damit auch den Klimazielen hinterher?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Presse

Am Welt-Klima-Tag der „Friday for Future“-Bewegung haben Mitglieder der Bürgerinitiative Pro Jöhlingen e.V. diese Frage unter dem Motto „Die Würfel sind noch nicht gefallen“ mit interessierten Bürgern diskutiert. Entlang der Jöhlinger Straße wurden auf großen Textwürfeln plakativ Fakten, Fragen und Anregungen zur geplanten Ortsumgehung der B293 dargestellt. Hierbei wurde auch der negative Einfluss der Trassenführung auf die natürlichen Ressourcen und das lokale Kleinklima hervorgehoben.

Um die Klimaziele in Deutschland zu erreichen müssen unbequeme Wahrheiten ausgesprochen werden. Neue Straßen dürfen nicht mehr gebaut werden, wenn das CO2-Ziel im Verkehrsbereich, der einen Anteil von 15,2 % an den CO2-Emissionen hat, noch bis 2030 erreicht werden soll. Eine Mobilitätswende, weg vom Individualverkehr ist dabei ein Teil dieser Wahrheit. Bekenntnisse der Bundes- und Landesregierung in Baden-Württemberg zu mehr Klimaschutz müssen endlich auch in konkretem Handeln im Bundesverkehrswegeplan ihren Niederschlag finden.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat den Kommunen beim Klimaschutz eine Schlüsselrolle zugeordnet. Parlamente können die Energiewende, Mobilitätswende, nachhaltiges Bauen und Wohnen anschieben, umgesetzt werden könne dies nur vor Ort in den Regionen und Kommunen.

Schwerlastverkehr von der Autobahn über das Angebot von Ausweichtrassen in den ländlichen Raum zu verlagern, wie mit der Ortsumgehung B 293 in Jöhlingen vorgegeben, stellt keinen Beitrag zu einer verantwortlichen Verkehrspolitik dar und leitet nicht die aus klimagründen notwendige Wende in der Verkehrsmobilität ein. Gütertransitverkehr konsequent auf die Schiene zu verlagern und LKW-Durchgangsverkehr in Kommunen zu unterbinden, muss die Devise einer intelligenten und nachhaltigen Verkehrspolitik zum Wohle der Bürger sein – auch in Walzbachtal!

Der gleichlautende Text wurde auch bei kraichgau.news veröffentlicht.

Scharfe Kritik an den Klimaschutzplänen des Bundesverkehrsministeriums

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Uncategorized

Aktuell gibt es von verschiedenen Seiten massive Kritik an den Klimaschutzplänen des Verkehrsministeriums. Aus unserer Sicht sind die überholten Modelle und Annahmen auch Basis für den Bundesverkehrswegeplans und damit auch des geplanten Ausbaus der B293 bei Jöhlingen.

Aus unserer Sicht müssen alle geplanten Projekte nochmal auf den Prüfstand und hinsichtlich der aktuellen Erkenntnisse neu bewertet.

Hier weiterlesen: https://www.tagesschau.de/inland/kritik-verkehr-klimaschutz-101.html

Erste Ferienspaßaktion der Bürgerinitiative war ein voller Erfolg

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Presse
Zu einer „Tierischen Ralley durchs Attental“ versammelten sich am Montag, 5. August, elf Kinder, fünf Erwachsene und drei Vierbeiner im Nelkenweg. Nach einem kurzen Kennenlernen und einer Einweisung, wie wir uns als Gruppe im Wald verhalten, ging es los.
Wenige Minuten später erwartete uns Herr Edwin Siebenmorgen bei seinen Bienenstöcken und erklärte uns alles über diese nützlichen Insekten. Höhepunkt war die Honigverkostung. Hier ist sicher der/die ein oder andere „auf den Geschmack gekommen“ 😉

Zweite Station war die „Riechstation“. Hier durften die Naturforscher ihre Nasen in 10 verschiedene Düfte halten und mussten versuchen diese zu benennen. Das klappte erstaunlich gut. Angenehme Düfte, wie Vanille, Orange, Kakao wurden sofort erkannt. Pfefferkörner und Pfefferminze waren schon schwerer zu identifizieren. Bei Kaffeepulver und Desinfektionsmittel wurden dann die Nasen gerümpft…

Auf unserer Wanderstrecke durchs Attental haben wir uns acht verschiedene Tiere genauer angeschaut. Hierzu hingen auf der gesamten Strecke Steckbriefe über das jeweilige Tier aus. Mit Hilfe dieser konnten die Kinder auf ihrem Fragebogen Fragen beantworten und Lückentexte ausfüllen. Wir sind nun Experten für: Bienen, Neuntöter, Rehe, Wildschweine, Fledermäuse, Zauneidechsen, Füchse und Schmetterlinge.

Vieles wussten die Walzbachtaler Kinder schon über diese Tiere, aber wir haben auch viel dazu gelernt. Oder wussten Sie, dass es Schmetterlinge gibt, mit dem Namen „Schornsteinfeger“ oder „Schachbrett“ ?!

Die Kinder haben unterwegs auch einiges gesammelt. Jede Gruppe hatte eine Mülltüte dabei, um einzusammeln, was nicht in den Wald gehört. Außerdem sollte jede Gruppe etwas Gelbes, Grünes, Duftendes, Weiches, Fruchtiges und Hartes mitbringen, um am Ziel ein Naturbild zu legen. Hieraus entstanden zwei völlig unterschiedliche, sehr kreative „Bilder“.

Nach dreieinhalb Stunden Wanderung, waren alle hungrig und erschöpft. Gut, dass die Wandersleute zu Hause schon erwartet wurden vom „Catering-Team“.
So konnten sich Zweibeiner und Vierbeiner wieder stärken…

Alle waren sich einig, dass es sehr viel Spaß gemacht hat, die Zeit viel zu schnell verging und jeder einzelne mit seinem Verhalten dazu beitragen muss, Natur zu erhalten. Und das es nächstes Jahr eine Wiederholung geben muss!

Der Artikel wurde am 12. September 2019 im Amtsblatt der Gemeinde Walzbachtal veröffentlicht.

Die neusten Beiträge auf Facebook

2 Monate her

Bürgerinitiative Pro Jöhlingen e. V.

Heute haben wir bei unserer Online-Petition die Marke von 3.100 Unterschriften geknackt. Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Leute mit unserem Anliegen solidarisieren und in Jöhlingen eine Lösung für Natur und Mensch der aktuellen Planung vorziehen.

Noch nicht unterzeichnet? Dann gleich unterschreiben, entweder vor Ort bei den Mitgliedern der Bürgerinitiative oder online: weact.campact.de/petitions/eine-sinnvolle-b-293-losung-fur-mensch-und-natur

Danke!
... MehrWeniger

Auf Facebook anzeigen